Wolfhard Linde – Späher/Bogenschütze (Bild wird noch ergänzt ) – dabei seit DF’16 (bzw. Mai ‘16)

Name: Wolfhard Linde

Rasse: Mensch

Geb.: Scharmbeck im Wissenland, Imperium

Eltern: Elsa und Gerhard Linde

Beruf: Bergleute

Geschwister: Totgeburt 5J nach Wolfhards Geburt, Mutter verstarb dabei. Vater verstarb im Stollen bei einem Einbruch der Stollenwände (Wolfhard 14J). Verwandte waren ihm außer der Schwester seiner Mutter keine bekannt (lebt irgendwo in Middenland)

Freunde: keine, im Bergwerk hat jede Fam. Ihre eigenen Stollen.

Vermögen / Bildung:

Dürftig, Er kann bis 12 (ein Dutzend) zählen und hat eine Begabung für das Zeichnen.

Magie: Ihm ist bekannt, dass es Magie gibt, hat dies bei Druiden und Schamanen auf den Reisen gesehen, verachtet aber akademische Magier und widernatürliche Kräfte.

Werdegang: Mit 14J im Waisenhaus in Sonnenfurt, nach dem Tod des Vaters.

Verbrachte dort 1J. Kam dann als Stalljunge zum Serrig Gehöft.

Mit 17J Flucht vom Serrig Gehöft, schlug sich nach Kreutzhofen durch, wo er seinem künftigen Ausbilder, „Saufeder“, begegnete, als er ihn vor Schlägern rettete. Er Zog 5J lang mit ihm durch die Wildnis. Er lernte das Jagen, Spurenlesen, Fallenbau, Erste Hilfe und die Pflanzen des Waldes kennen. „Saufeder“ brachte ihm das Bogen Schießen und Kurzschwertkämpfen bei, so gut er konnte. „Saufeder“ hat ihn auch gelehrt im Einklang mit sich und der Natur zu leben und die Götter Taal und Ryha zu ehren, was ihm besonders wichtig war. In den Jahren nahmen sie verschiedene Arbeiten an. Sie waren Späher eines Grafen in den Grenzgrafschaften. Jagten mit anderen „Brüdern“, wie „Saufeder“ sie nannte. Als sie wieder im Imperium ankamen, ging jeder seines Weges. Sie trenten sich in Freundschaft. Wolfhard weiß nicht was aus seinem alten Meister, dem Waldläufer „Saufeder“, geworden ist. Wolfhard schwor sich daraufhin, nun 23J alt, es seinem Meister gleich zu tun. Er wollte die Welt bereisen, sein Wissen über die Tiere und Wälder der Welt erweitern, bis auch für ihn der Zeitpunkt kommt, an dem er sein Wissen an einen Lehrling weiter gibt, um sich dann endgültig in die Wildnis zurück zu ziehen.

Eigenschaften:

Wolfhard ist durch die Jahre im Wald abgehärtet und beharrlich. Er ist durch Begenungen mit Druiden und Schamanen götterfürchtig geworden und weiß, dass er manchmal viel Geduld braucht, um beim Jagen Erfolg zu haben. Er ist entschlossen die Welt zu bereisen und wissbegierig auf all die Dinge, die noch kommen. Im Umgang mit anderen Menschen ist er freundlich, aber auch skeptisch und schweigt lieber, als zu lügen. Er war „Saufeder“ stehts ein treuer und zuverlässiger Gefährte.